FAQs zum Hauptstudium

Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufige Fragen zum Hauptstudium.

Was ist das Verfahrenstechnische Praktikum?

In den Verfahrenstechnischen Praktika werden Versuche aus verschiedenen Vorlesungen zusammengefasst. Es gibt das VP1 im 4. Semester und das VP2 im 6. Semester. 

  • Erste Versuche können bereits ab dem 3. Semester abgelegt werden.
  • Die Liste der Versuche  erhalten Sie aus dem Internet.
  • Die Anmeldung erfolgt über die Dozenten der zugehörigen Vorlesungen bzw. deren Institute.
  • Nach Durchführung und Anerkennung eines Versuches sollten Sie zeitnah die Unterschrift einholen.
  • VP1 und VP2 sind separate Veranstaltungen und werden separat gemeldet.
  • Bitte melden Sie sich für VP1 bzw. VP2 über das POS an. 
  • Geben Sie die Unterschriftenlisten am Ende vollständig ausgefüllt im Original bei der Studiengangleitung ab.
  • Die Erfolgsmeldung von VP1 und VP2 erfolgt im Prüfungszeitraum des jeweiligen Semesters.

Welche und wieviele Wahlfächer kann ich wählen?

Im Laufe des Hauptstudiums müssen Sie 12 SWS an Wahlfächern besuchen. 

  • Formal sind die Wahlfächer dem 7. Semester zugeordnet, sie können aber vorgezogen und bereits ab dem 3. Semester besucht werden.
  • Beachten Sie, dass die meisten Wahlfächer nur alle 2 Semester angeboten werden.
  • Die Liste der aktuell angebotenen Wahlfächer erscheint jedes Semester neu im Internet.
  • Schwerpunkte sind optional!! Dies bedeutet, dass Sie nicht unbedingt einen Schwerpunkt bilden müssen.
  • Mögliche Schwerpunkte sind

    • Simulation und Anlagentechnik (SA)
    • Bio- und Umweltverfahrenstechnik (BU)
    • Regenerative Energien (RE)

  • Wahlfächer außerhalb des Fachbereiches müssen von der Studiengangleitung genehmigt werden (am besten per email). Hier ist ein externes Wahlfach mit maximal 4 CR-Punkten möglich.
  • Bei mehr belegten Wahlfächern als notwendig, erfolgt die Auswahl der Fächer bei Zeugnisbeantragung. Andere Fächer können als Zusatzfächer gewählt werden.
  • Bitte beachten Sie auch das Fremdsprachenangebot (4 SWS als 4 CR).
  • Master(wahl)fächer können nicht als Wahlfächer genehmigt werden.
  • Als Zusatzfächer sind fast alle Fächer erlaubt. Dies bedarf keiner Genehmigung.
  • Berücksichtigen Sie bei der Auswahl der Wahlfächer Ihre späteren Interessen. Sollten Sie z. B. planen den Masterstudiengang Wirtschaftingenierwesen zu besuchen, so ist hierfür ein Wahlfach BWL Voraussetzung.


Wie funktioniert das mit der Studienarbeit?

  • Die Studienarbeit ist formal dem 6. und 7. Semester zugeordnet. Sie können Sie im Hauptstudium ab dem 3. Semester bearbeiten.
  • Themen erhalten Sie bei den Professoren.
  • Der Umfang beträgt 6 CR d. h. ca. 180 Stunden. In Vollzeit wären dies ca. 4 - 6 Wochen.
  • Für die Bearbeitung ist in der Regel die vorlesungsfreie Zeit günstig.
  • Beachten Sie, dass eine Arbeit (Studien- oder Bachelorarbeit) intern anzufertigen ist. Ausnahmen gelten für Teilnehmer des Trainee-Programms.
  • Ein Vortrag der Ergebnisse im VTS ist Pflicht.

   

Was ist das VTS?

Das VTS ist das Verfahrenstechnische Seminar und ist in der StuPO im 6. Semester notiert.

  • Zur Anerkennung müssen Sie 5 Pflichtbesuche aufweisen können und Ihre eigene Studienarbeit vorgestellt haben.
  • Sie können bereits ab dem 3. Semester das VTS besuchen.
  • Es wird jeweils eine Anwesenheitsliste geführt.
  • Die Termine sind jeweils dienstags nachmittags ab 15:20 Uhr an ausgewählten Dienstagen.
  • Teilweise werden externe Vorträge der Vortragsreihe anerkannt.

  

Wann kann ich die Bachelorarbeit durchführen?

  • Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelorarbeit ist der Abschluss des 3. und 4. Semesters und des Praxissemesters!!
  • Die Dauer ist 3 Monate und um maximal 2 weitere Monate verlängerbar.
  • Bei externen Arbeiten sollten Sie den Vertrag erst unterschreiben, wenn der Hochschulbetreuer (Professor) zugestimmt hat.
  • Die Themenabsprache und formale Details sind mit dem Hochschulbetreuer abzusprechen.
  • Die Weiterarbeit am Thema des Praxissemesters ist nicht erlaubt.