Schwerpunkt Simulation und Anlagentechnik

Optionaler Studienschwerpunkt in den Bachelorstudiengängen Chemische Technik und Verfahrenstechnik

Durch moderne Simulationsverfahren können Anlagen ausgelegt und optimiert werden. Damit kann der Energieverbrauch gesenkt, die Produktqualität verbessert oder neue Werkstoffe oder Verfahren entwickelt werden.

Um hochspezialisierte Simulationsprogramme anwenden zu können und innovative Herstellprozesse zu entwickeln, müssen die wissenschaftlichen Grundlagen bekannt sein. Die physikalischen, chemischen und technischen Grundlagen vermitteln wir im Basisstudiengang Verfahrenstechnik oder Chemische Technik.

Das fachspezifische Detailwissen erhalten Sie in den Wahlfächern, wie z. B. numerische Strömungssimulation, Fachkunde im Strahlenschutz oder Schweißtechnik.

Studierende können sich den Studienschwerpunkt „Simulation und Anlagentechnik“ ausweisen lassen, wenn sie alle ihre Wahlfächer aus diesem Bereich gewählt haben.

Interessiert an Themen wie

  • Moderne Prozessmodellierung
  • Sicherheit der Anlagen
  • Energieoptimierte Produktherstellung

Dann wählen Sie doch Ihre Wahlfächer aus dem Schwerpunkt „Simulation und Anlagentechnik“