Fakultät für Verfahrens- und Chemietechnik

Aktuelles

Unter dem Thema "Entwickeln im Sinne der Natur" fand am 6. und 7. Mai 2019 in der Hochschule Mannheim der vierte Bionik-Kongress Baden-Württemberg statt. Im Vordergrund dieser Veranstaltung stand der Gedanke, mit Exponaten und Experimenten das Thema Bionik haptisch erfahrbar zu machen.
Bionik begreifen kann man nur, wenn man sie „in die Hände“ nimmt; und das heißt, mit den Kennern und Entwicklern von bionischen Problemlösungen hautnah ins Gespräch zu kommen und von ihnen aus erster Hand zu erfahren, wie sie was warum und wieso zu einem erfolgreichen Produkt am Markt gemacht haben.

Zum Auftakt am 06.05.2018 sprach Prof. Dr. Thomas Speck, Uni Freiburg zum  Thema „Pomelo“ und Aufpralldämpfung (18:00 Uhr, Karl-Völker-Saal, Gebäude A).

Schirmherrin war Staatssekretärin Katrin Schütz, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg.

Fachkunde im Strahlenschutz 2019/2020

Für den Umgang mit ionisierender Strahlung ist eine Fachkunde nachzuweisen. Die Fakultät bietet in Kooperation mit der Hochschule Furtwangen Fachkundekurse für die Fachkundegruppe S4.2 an (Module GH, OH, Kursdauer 7 Tage). Die Aktualisierungskurse umfassen eine Vielzahl an Fachkundegruppen aus den Bereichen S1, S2, S3, S4, S6.1 (Module AR, AO, AU, Kursdauer 1 Tag). Bei erfolgreicher Teilnahme wird ein amtlicher Nachweis gemäß Strahlenschutzverordnung, Fachkunderichtlinie Technik, ausgestellt [Kurs-Info].

Unter dem Thema "Entwickeln im Sinne der Natur" fand am 8. und 9. Mai 2017 im Mannheimer Technoseum der dritte Bionik-Kongress Baden-Württemberg statt. Im Vordergrund dieser Veranstaltung stand der Gedanke, mit Exponaten und Experimenten das Thema Bionik haptisch erfahrbar zu machen.
Bionik begreifen kann man nur, wenn man sie „in die Hände“ nimmt; und das heißt, mit den Kennern und Entwicklern von bionischen Problemlösungen hautnah ins Gespräch zu kommen und von ihnen aus erster Hand zu erfahren, wie sie was warum und wieso zu einem erfolgreichen Produkt am Markt gemacht haben [Faltblatt].

Binationaler Studiengang hervorragend

Das deutsch-französische Studienprogramm Verfahrens- und Chemietechnik ist 2014 wieder von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) evaluiert worden. Die Gutachter kamen zu hervorragenden Beurteilungen. Sie lobten die gute fachliche und zeitliche Abstimmung des Studienprogramms sowie den Austausch zwischen der HS Mannheim und dem französischen Partner ENSIC mit dem interkulturellen Mehrwert durch Praktika im Gastland.

Unter dem Thema "Entwickeln im Sinne der Natur" fand am 4. und 5. Mai 2015 im Mannheimer Technoseum der zweite Bionik-Kongress Baden-Württemberg statt. In insgesamt 5 Fachforen erzählten ausgewiesene Fachleute über die Entwicklung eigener Bionik-Produkte, die sie für die praktische Anwendung geschaffen hatten. Insbesondere hat die Veranstaltung junge Menschen angesprochen, die in Bionik einen Aspekt für ihre persönliche Zukunft sehen und ihrem Unternehmen neue Wege aufzeigen wollten, nachhaltige Produkte aus der Natur heraus inspiriert zu entwickeln [mehr, Faltblatt].

Seit 1988 werden am Institut für Biologische Verfahrenstechnik biologische Produkte und technische Prozessen entwickelt, die sich durch Abschauen der Natur orientieren. Beispiele sind der erfolgreiche Einsatz von natürlichen Komplexbildner zur Entrostung von Metalloberflächen oder von hitzeliebenden Mikroorganismen zur Behandlung von ölhaltigen Industrieabwässern [mehr].

Förderung für Mikroreaktoren

Ein aktueller Trend in der chemischen Verfahrenstechnik ist der Einsatz von Mikroreaktoren, deren Kanaldurchmesser im Bereich von 10-1000 Mikrometern liegen. Darin lassen sich viele chemische Reaktionen durchführen, welche in konventionellen Anlagen nicht machbar sind. Der Fonds der Chemischen Industrie fördert den Aufbau eines Versuchsstandes zu Mikroreaktoren an der Hochschule Mannheim mit 25.000 Euro.

Das Institut für Physikalische Chemie und Radiochemie hat mehrere Messplätze zur hochempfindlichen Messung von Gammastrahlung eingerichtet. Damit lassen sich Spuren von natürlicher und künstlicher Radioaktivität qualitativ und quantitativ bestimmen. Die Nachweisgrenzen liegen für die umweltrelevanten Nuklide (z.B. Cs-137, Pb-212, Bi-214) um etwa den Faktor 1000 unter den gesetzlichen Grenzwerten [zum PRC-Institut].

Vorpraktikum entfällt

Für die Bachelorstudiengänge ist kein Vorpraktikum mehr erforderlich.

Termine SS 2019

Rückmeldungsfrist
für das SS 2019

    Fr. 01. Febr. 2019 bis
    Mo. 15. März 2019

Vorlesungsbeginn
    Di. 12. März 2019

Vorlesungsende
    Fr. 28.  Juni 2019

Prüfungszeit
    Mo. 01. Juli 2019 bis
    Di. 16. Juli 2019

Bewerbungsschluss Deutsch-Französisches Studienprogramm, Hochschule Mannheim mit der französischen Grande Ecole ENSIC in Nancy ist immer der 30. April des laufenden Jahres.

Informationen erteilt Frau Maurer-Neubert, s.maurer-neubert@hs-mannheim.de oder Tel. +49 621 292-6386 (Büro L 053)

Bewerbungsschluss
für das SS 2019

    Di. 15. Januar 2019

Termine WS 2019/20

Ende der Rückmeldungsfrist
für das WS 2019/20
    Mo, 15. Oktober 2019

Vorlesungsbeginn
    Di. 24. September 2019

Vorlesungsende
    Fr. 17.  Januar 2020

Prüfungszeit
    Mo. 20. Januar 2020 bis
    Mo. 3. Februar 2020

Bewerbungsschluss Deutsch-Französisches Studienprogramm, Hochschule Mannheim mit der französischen Grande Ecole ENSIC in Nancy ist immer der 30. April des laufenden Jahres.

Informationen erteilt Frau Maurer-Neubert, s.maurer-neubert@hs-mannheim.de oder Tel. +49 621 292-6386 (Büro L 053)

Bewerbungsschluss
für das WS 2019/20

    Sa. 15. Juli 2019